Die ersten 100 UnterstützerInnen

Mehr als 100 UnterstützerInnen haben in den letzten Wochen unser Positionspapier „Frankfurter Manifest“ für ein emanzipatorisches Grundeinkommen unterzeichnet. Aber das soll nur der Anfang sein! Damit es noch deutlich mehr BefürworterInnen in Zukunft werden, daran wollen wir gemeinsam arbeiten!
Für Ende des Jahres ist ein zweites Arbeitstreffen in Hannover geplant. Genauer Veranstaltungsort und Datum werden noch festgelegt. Alle UnterstützerInnen erhalten aber bereits schon jetzt eine Einladung mit Vorankündigung zu diesem Arbeitstreffen. Weiterlesen „Die ersten 100 UnterstützerInnen“

Liste der UnterstützerInnen

103. Manfred Seitz, Bremen, 102. Jo Werner, Berlin, 100. Jutta Pintaske, 99. Norbert Schepers, Bremen, 98. Charlotte K. Frankfurt am Main, 97. Tobias Wagner, Wächtersbach, 96. Christine Zander, Hamburg, 95. Bernd Jahnke, Freistatt, 94. Denis Blümke, Berlin, 93. Quest, Rostock, 92. Matthias Blöcher, 91. Peter P. Eppstein, 90. Michael Riese, Alsfeld, 89. Frank Westermann, 27472 Cuxhaven, 87. Andreas Matt, Frankfurt, 86. Andreas Haab, Dinslaken, 85. Johannes Fangmeyer, 48480 Spelle, 84. Charlotte Ullmann, Frankfurt am Main, 83. Andreas F., Saarbrücken, 82. Joachim Engelhardt, Berlin, Weiterlesen „Liste der UnterstützerInnen“

Ein Dorf testet die Zukunft.

Die Gemeinde Rheinau in der Schweiz will das Grundeinkommen testen und die erste Grundeinkommensgemeinde in der Schweiz werden. Zunächst ist dieses „Experiment“ für zwei Jahre ausgelegt. Die Idee dazu stammt von der Filmemacherin Rebecca Panian, die Anfang 2018 einen entsprechenden Aufruf in der Schweiz startete. Aus den rund 100 Meldungen wurde schließlich die Gemeinde Rheinau vom Kern-Team des Projektes Jens Martignoni (MBA, Ing.FH), Ökonom und Wissenschaftler, Ralph Moser, Grundeinkommens-Experte und Mitglied des Zürcher Vereins „DeinGrundeinkommen“ und Rebecca Panian, ausgewählt.

Weiterlesen „Ein Dorf testet die Zukunft.“

Kurzer Zwischenbericht zur BGE-Veranstaltung in Frankfurt.

Digitalisierung? Grundeinkommen!

Das Ergebnis der Arbeitstagung, an der etwa hundert Menschen teilgenommen haben, war ein gemeinsames Positionspapier, worauf sich die Teilnehmer einigen konnten. Aufgrund der durchaus konstruktiven und fruchtbaren Diskussionsrunden und Workshops wird das Papier derzeit noch redaktionell überarbeitet und ergänzt. Wir werden dieses gemeinsame Positionspapier in den nächsten Tagen online stellen. Alle Informationen zur zwei tätigen Veranstaltung werden wir ebenfalls sukzessive als Videodokumentation auf youtube „Kanal digiBGE“ oder als kleine Artikel auf unserem Blog https://digibge.wordpress.com/ veröffentlichen.

Mit unserem Positionspapier wollen wir unsere Vorstellungen eines emanzipatorischen BGE dem eines neoliberalen BGE gegenüberstellen und letztendlich die Frage zu beantworten versuchen: „Wie wollen wir in Zukunft leben?“

Die BGE-Arbeitstagung ist erst der Anfang einer grundsätzlichen Diskussion zu der oben gestellten Frage. Jeder, der sich der Frage widmen möchte, ist uns herzlichst willkommen.

Nur gemeinsam und in einem allgemeinen Konsens lässt sich ein BGE einführen. Und nur gemeinsam und in einem allgemeinen Konsens lässt sich eine gesellschaftliche Zukunft gestalten, die alle mit einbezieht und niemanden ausschließt.

Unsere Referentenliste

Für die BGE-Arbeitstagung am 26.05.18 in Frankfurt am Main konnten wir namhafte Referenten gewinnen, die sich entweder seit Jahren als BGE-Aktivisten oder mit (wissenschaftlichen) Veröffentlichungen zum Thema BGE hervorgetan haben.

  • Anke Domscheit-Berg,
  • Philipp Frey,
  • Dr. Sebastian Sevignani,
  • Timo Daum und
  • Dr. Strengmann-Kuhn

Wir hoffen, es wird der Beginn einer fruchtbaren zukünftigen Zusammenarbeit in Sachen bedingungsloses Grundeinkommen und Ansporn für weitere „Prominente“ und wichtige Persönlichkeiten sein, sich unserer BGE-Allianz anzuschließen. Ein bedingungsloses Grundeinkommen kann nur von der Mehrheit aller gestaltet und umgesetzt werden. Jetzt ist die Zeit reif!

Referentenliste: https://digibge.wordpress.com/category/referentenliste/

Mitgestalten statt verweigern:

An: DGB-Bundesvorstand

Gewerkschafter/innen für ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

Anstatt ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) pauschal abzulehnen,
fordern wir den DGB-Bundesvorstand auf, eine offene Diskussion unter Einbeziehung der Gewerkschaftsmitglieder auf allen Ebenen zu initiieren. Das böte die Chance, sich an einem wichtigen gesellschaftlichen Diskurs inhaltlich differenziert zu beteiligen und den neoliberalen Ideen ein Gewerkschaftskonzept entgegenzusetzen.

Hier der Link zur Unterstützung – Mach mit!

Weiterlesen „Mitgestalten statt verweigern:“